lsv-mv.de // Aktuelles    
   

Aktuelles


15.01.19 - Schützen von „Vier Tore“ erhalten Zuschuss

Das Sportschießen gilt als eine der ältesten olympischen Sportarten. Um den traditionellen Sport in Neubrandenburg aufrechtzuerhalten, kämpft der Verein „Vier Tore“ um Fördermittel.

NEUBRANDENBURG. Die Förderung der Sparte „Schießsport“ ist für Oberbürgermeister Silvio Witt ein Anliegen. „Unsere Schützen sollen doch in Zukunft für olympische Medaillen sorgen“, sagte Witt am Mittwoch beim Treffen des Neubrandenburger Schützenvereins „Vier Tore“ im eigenen Festsaal. Zur Neujahrsbesprechung waren auch Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) und Vincent Kokert, Landesvorsitzender der CDU Mecklenburg-Vorpommern, geladen. Gemeinsam mit den Vertretern von Stadt und Land wurde im Schützenhaus Zur Datze über den Bedarf an Investitionen gesprochen. Immer wieder hat der 1990 gegründete Verein mit erneuerten Schießstandrichtlinien zu kämpfen. Die Luftdruckanlagen des Schützenvereins müssen demnach in diesem Jahr unbedingt erneuert werden. Auch die Sicherheit ist dabei ein Aspekt. „Hierbei braucht vor allem die 25-Meter-Großkaliber-Bahn Zuwendung“, sagte „Vier Tore“-Vizepräsident Jörn Bartel zur in die Jahre gekommenen Anlage. „Wir haben uns von der einfachen Schießscheibe zur elektronischen entwickelt“, sagte Gerd Hamm, Präsident des Landesschützenverbandes MV. Gerade im technischen Bereich sei es wichtig, am Ball zu bleiben. „Sonst läuft irgendwann der Nachwuchs davon.“ Am Ende freute sich der Schützenverein über Unterstützung von Stadt und Land über 50 000 Euro für dieses Jahr. „Damit können wir arbeiten“, freute sich Jörn Bartel. Der Olympiasieger im Sportschießen aus Neubrandenburg kann also kommen.

Autor

Dennis Bacher

 

Glückliche Gesichter: Vizepräsident Jörn Bartel, Präsident des LSV MV Gerd Hamm, Oberbürgermeister Silvio Witt, Präsident Wolfgang Severin, Landesvorsitzender der CDU MV Vincent Kokert (von links). FOTO: DENNIS BACHER

<- Zurück zu: Aktuelles
   
Bogensport in MV